„K21“ tot

— Nachricht —

Die Initiative „Stoppt K21“ in Prenzlauer Berg hat sich aufgelöst. Dies habe Mitinitiator Matthias Aberle gestern Nacht via Facebook bekannt gegeben, wie Prenzlauer Berg Nachrichten berichten. 6.874 Unterschriften seien laut Aberle für das Bürgerbegehren letztlich zusammen gekommen; bis jetzt war die Zahl unklar geblieben, da die Unterschriftenliste zum Stichtag in der letzten Woche beim Bezirksamt überraschenderweise nicht eingereicht worden war. 8.736 Unterschriften hätten es laut Berliner Zeitung aber werden müssen, damit das Bürgerbegehren erfolgreich wird. Auch wenn das Bürgerbegehren damit passé ist, haben Ex-Mitglieder der Initiative die Zusammenarbeit mit den Piraten aufgenommen, um in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow weiter gegen den Umbau der Kastanienallee zu kämpfen. Die Straße soll so umgebaut werden, dass Straßenbahn und Radverkehr sich nicht länger blockieren; die Straßenbahn soll mit Tempo 50 fahren. Für den neuen Radweg am rechten Fahrbahnrand werden die Pkw-Stellplätze auf Kosten der bisher großzügigen Bürgersteige verlagert. Der Umbau ist im Gange und wird nach Einschätzung von Bezirksstadtrat Jens-Holger Kirchner (Grüne) gegen Ende nächsten Jahres fertig sein, schreibt die taz. (Prenzlauer Berg Nachrichten, Berliner Zeitung, taz, Futurberlin)

ANZEIGE


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.