40. Lichtbilderabend am 27. Januar: Rosenstraße, Heidereutergasse, Heiligegeistgasse und St.-Wolfgang-Straße

Von
22. Januar 2016
Themenkarte "Verlorene Mitte", Christina Kautz, Harald Bodenschatz, Lutz Mauersberger, 2014

Themenkarte „Verlorene Mitte“, Christina Kautz, Harald Bodenschatz, Lutz Mauersberger, 2014

— Mitteilung von Dr. Benedikt Goebel, Planungsgruppe Stadtkern —

Liebe Berlin-Freunde,

ich lade Sie herzlich zum 40. Lichtbilderabend Rosenstraße, Heidereutergasse, Heiligegeistgasse und St.-Wolfgang-Straße, am Mittwoch, 27. Januar 2015, 18:30 Uhr ein. Dieser Lichtbilderabend findet ausnahmsweise an einem anderem Ort als normalerweise statt (Anmeldung daher bitte per Email unter stadtkern@berlin.de).

Wer anschließend noch Interesse am weiteren Austausch hat, ist ab 20:30 Uhr – auf eigene Kosten – in das unmittelbar benachbarte Lokal EMMAs (http://www.emmas-berlin.de) mit der schönen Adresse Heiligegeistkirchplatz 1 eingeladen.

Die Lichtbilderabende finden generell in der Landesgeschichtlichen Vereinigung für die Mark Brandenburg im Marstall (Hofgebäude, 2. Stock) am Schloßplatz statt. Der 41. Lichtbilderabend (und alle folgenden Abende) finden wieder im Marstall am Schloßplatz statt!

Zu Ihrer generellen Information: Um die Kenntnis des Berliner Stadtkerns zu vertiefen, veranstaltet das Bürgerforum Berlin seit dem Februar 2012 die Lichtbilderabende zum Stadtkern. An jedem vierten Mittwoch eines jeden Monats – außer im Juli und Dezember – stehen eine Gasse, eine Straße oder ein Platz des Stadtkerns im Mittelpunkt. Die Lichtbilderabende bringen erstmals alle relevanten Kartenausschnitte und alle vorliegenden Photographien zum jeweiligen Ort zusammen. Insgesamt weist der Stadtkern 129 namentlich verschiedene Gassen, Straßen und Plätze auf. Diese werden in 53 Lichtbilderabenden behandelt. Unser historischer Rundgang durch die Altstadt endet im April 2017.

Mit besten Grüßen,

Benedikt Goebel


Anbei ein aktueller Text von Prof. Dr. Harald Bodenschatz „Berlin Mitte als Spiegel des Städtebaus zweier Diktaturen“ aus dem Jahresheft des Architekten- und Ingenieur-Vereins zu Berlin von 1824 e.V.


T E R M I N E

Mo., 1. Februar 2016, 20 Uhr: Lea Rosh-Salon (mit Manfred Rettig!) zum Umfeld des Humboldtforums in der Kommunalen Galerie, Hohenzollerndamm 176 (Eintritt 10 EUR)

Mi., 3. Februar 2016, 17 Uhr: Besichtigung und Vorführung einer Orgel aus dem Berliner Schloß in der Karlshorster Kirche Ev. Kirche „Zur Frohen Botschaft“, Weseler Straße 6, 10318 Berlin http://www.amalien-orgel.de/index.php (Eintritt frei, Spende erbeten, Anmeldung nicht erforderlich)

Do., 25. Februar 2016, 18 Uhr: Vortrag von Dr. Gesa Kessemeier „Die Modekaufhäuser N. Israel und Herrmann Gerson. Zwei Größen der Berliner Konfektion und ihre Besitzerfamilien“. Ort: Mitte Museum, Pankstraße 47, 13357 Berlin (Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich)


L I N K S

Wunderbar anschauliche Reise durch Berlin mit der Maus über den Straubeplan: WIE SAH ES DORT UM 1910 AUS? Antworten geben die kleinen roten Punkte…. Der Autor dieser website, Alexander Darda (ad@stadtfuehrer-in-berlin.de), wird sie uns auf dem Lichtbilderabend im Februar persönlich vorstellen! Wenn Sie über rechtefreie Mittefotos verfügen, die hier nicht enthalten sind, können Sie sich gerne an Herrn Darda wenden.

Vorbildliche Stadtforschung von Klaus Gaffron: Berlin zu Fuß, beschrieben mit Texten und Bildern, nach Bezirken geordnet

Berlinführer von 1869

Die Freunde der jüngeren Mitte-Vergangenheit durften sich auch mal im Tagesspiegel äußern

Bericht über den B-Plan Molkenmarkt ohne das Thema Altstadt bzw. Historische Mitte zu erwähnen: Der Extra-Preis für Ignoranz geht an die Berliner Zeitung!

Der Tagesspiegel schrieb vor einigen Wochen zur Bauplatzsuche des Senats für die ZLB: „An zweiter Stelle der neuen Rangliste steht das Marx-Engels-Forum in Mitte. Dort stünde, nicht weit entfernt vom künftigen Stadtschloss, ein 40.600 Quadratmeter großes Areal zur Verfügung, das dem Land Berlin gehört.“

Das Deutschlandradio Kultur hat ein im letzten Oktober produziertes kleines Feature über die zerstörten Gotteshäuser in der Berliner Innenstadt gesendet. Der Journalist Adolf Stock hat für das Feature die Pfarrer Boß und Heidler sowie den Stadthistoriker Goebel interviewt. Hier der Link zur Sendung (Text und Audio)

Kritische Worte von Herrn Guratzsch zur Mittedebatte in der WELT


c/o Dr. Benedikt Goebel
Mommsenstraße 5, 10629 Berlin
Tel. 0174-1007074

Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *