Beiträge

– T a g e s T o p p e r –

Ausgewählte Nachrichten vom Wochenende und Montag, den 28. September 2020

Xhains Künstler sollen East Side Mall und Amazon-Tower gestalten. Der Projektentwickler Edge Technologies Deutschland will dafür einen Wettbewerb ausloben, berichtet die Morgenpost in einem längeren Artikel, der auch einen Überblick über die anderen Bauprojekte gibt. Im „Spreeturm“ kostet der Quadratmeter Bürofläche 40 Euro. Im „Upside Berlin“-Tower kosten 60 Quadrater Eigentumswohnung mehr als 600.000 Euro. Und Ende des Jahres könnte bereits der Uferweg an der Spree durchgängig begehbar sein, wenn der Hotelneubau „Pier 61/63“ fertig wird.

Außerdem in den Medien…

Der Gleisdreieckpark ist dieses Jahr um 100.000 Euro teurer geworden. Durch steigenden Nutzungsdruck und Vandalismus kosten Müllbeseitigung und Reparatur der Schäden insgesamt 330.000 Euro, berichtet Hannjo Bergemann, Bewohner des Möckernkiezes und Mitglied der Initiative „Gemeinsam fürs grüne Gleisdreieck“ auf dem Gleisdreieck-Blog. Der Nutzerbeirat kommt am 7. Oktober zusammen.

Über die „Neue Mitte Tempelhof“ berichtet jetzt auch Baunetz und beschreibt den Planungsakt als eine Art „Rochade“. Die 500 neuen Wohnungen würden später an der Stelle gebaut, von der die öffentlichen Gebäude weichen, abgerissen werden und auf die andere Straßenseite umziehen. Baunetz benennt auch die anderen beteiligten Büros und verlinkt auf die Projektseite berlin.de mit Karten und Modellfotos.

Der Umbau des Autobahndreiecks Funkturm beginnt mit Planungsarbeiten in den Nächten vom Montag auf Dienstag und vom Dienstag auf Mittwoch. Morgenpost

Veranstaltungstips

Bis zum 4. Oktober illuminiert „Berlin leuchtet“ etwa 40 Gebäude und Plätze der Stadt. Insbesondere fällt das Licht auf Kultureinrichtungen, womit die Veranstalter auf die durch Corona verursachte Kulturlosigkeit aufmerksam machen wollen. Mit dabei sind u.a. der Friedrichstadtpalast und das Schloss Köpenick. Morgenpost

Die Berlinische Galerie trägt ein „Festival zur zeichnerischen Eroberung der Stadt“ aus. Es richtet sich gleichermaßen an Kinder, Erwachsene und Profis und findet am 3. und 4. Oktober drinnen im Museum sowie draußen auf dem Vorplatz statt. Urbanophil, Berlinische Galerie

Das Landesdenkmalamt diskutiert über das ICC. An der Veranstaltung „Jung, aber Denkmal“, die voraussichtlich am 9. Dezember in der Urania stattfinden wird, beteiligt sich auch die Architektin des Gebäudes, Ursulina Schüler-Witte. Moderne Regional

– T a g e s T o p p e r –

Ausgewählte Nachrichten vom Freitag, 25. September 2020

VERKEHRSWENDE // Die FDP hat ein Verkehrskonzept für die Kantstraße entwickelt. Sie verlegt die Radwege wieder von der Pop-Up-Fahrbahn zurück auf den Gehweg. Am Sonnabend, 12 Uhr, lädt die Partei in die Trinitatis-Kirche am Karl-August-Platz zu einer Diskussionsrunde mit Interessierten ein. Morgenpost

Außerdem in den Medien…

STADTTEILENTWICKLUNG // Alt-Tempelhof bekommt eine autofreie „Neue Mitte“ aus Glasfassaden, Quartiersplätzen und Tiefgaragen. Gegenüber des Rathauses entsteht ein 56 Meter hohes Kulturzentrum mit Bibliothek, Volkshochschule und Musikschule. Daneben werden auch Gebäude für das Stadtbad, die Polizeidirektion und drei Kitas gebaut, ab 2027 auch 549 Wohnungen. 17 Parzellen der Kleingartenkolonien „Friede und Arbeit“ sowie „Germania“ müssen weichen. Die Pläne stammen von den Büros „Teleinternetcafe und Treibhaus Landschaftsarchitektur“. Sie sind als Gewinner aus einem Werkstattverfahren hervorgegangen. Morgenpost

BER // Das neugebaute und fristgerecht fertiggestellte Terminal 2 des BER-Flughafens bleibt vorerst geschlossen. Wegen der geringen Fluggastzahlen infolge der Corona-Krise verzichte die Flughafengesellschaft auf den Betrieb des Gebäudes. Es kann bis zu 6 Millionen Passagiere abfertigen. Das Terminal 1 eröffnet dagegen wie geplant am 31. Oktober 2020. Tagesspiegel

U-BAHNBAU // Die SPD plant den Ausbau der U-Bahn und hält eine autofreie Innenstadt für „wirklichkeitsfremd“ (Franziska Giffey). Fünf Strecken sollen bis 2030 für 2 Milliarden Euro verlängert werden: die U2 nach Pankow-Kirche, die U3 zum Mexiko-Platz, die U7 nach Heerstraße Nord sowie zum BER, und die U8 ins Märkische Viertel, berichten der Tagesspiegel und die Berliner Zeitung.

PARTIZIPATION // Der Beteiligungsbeirat für Partizipation in der Berliner Stadtentwicklung wird besetzt. Bis zum 10. Oktober können sich interessierte Vereine, Initiativen und Verbände bewerben. Der Beirat besteht aus insgesamt aus 24 Sitzen, die teilweise Akteure aus Politik und Verwaltung einnehmen. Am 29. September findet eine Sprechstunde für Interessenten statt. Auch einzelne Bürger können sich bewerben. Facetten-Magazin Neukölln

GROSS-BERLIN // Wieder begibt sich Uli Zelle von der Abendschau auf den Jubiläumsweg der Großstadtwerdung Berlins, diesmal in den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Und wieder kommen die Geburtsfehler Groß-Berlins zur Sprache, diesmal durch Kulturstadträtin Heike Schmitt-Schmelz. Auch Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann hat alltäglich mit dem Kompetenzgerangel zwischen Bezirken und Senat zu tun. Gedreht wird im Rathaus in der Otto-Suhr-Allee und am Grunewaldturm. Abendschau

GLEISDREIECKPARK // Die Bewohner des Möckernkiezes fordern die Offenhaltung des Parks trotz Lärmbelästigung durch Parties. Außerdem schlagen sie einen Dialog vor, der durch das Nachbarschaftsheim Urbanstraße moderiert werden soll. Gleisdreieck-Blog

Ausstellungstip

Noch bis zum 25. Oktober läuft im DAZ die Ausstellung „Die Bodenfrage – Klima, Ökonomie, Gemeinwohl“. Baunetz beschreibt die Inhalte, und Laura Holzberg vom Deutschen Architekturzentrum leitet in die 10-minütige Videoführung ein.

Außerdem im neuen Futurberlin-Xpress: Im Chamisso-Kiez handeln Anwohner gegen Gentrifizierung, die Schönhauser kriegt ersten Parklet… Weiterlesen