Party-Tram rockt durch den Görli, Lütke-Daldrup biegt Recht für BER

Von
16. November 2018

Heute ebenfalls im neuen T a g e s T o p p e r : Spazieren mit Angelika Schöttler durch Schöneberg, Berliner Straßenpflaster bestaunen und vielleicht selber Steinsetzer werden…


Dies ist der neue Futurberlin-T a g e s T o p p e r mit den News von GESTERN und den Events von HEUTE. Der T a g e s T o p p e r erscheint 4 Tage die Woche, von Dienstag bis Freitag, immer morgens, und ist eine Online-Alternative zum wöchentlichen „Skyscraper“ (den Futurberlin-Newsletter für Stadtentwicklung in Berlin, der immer montags kommt). Der T a g e s T o p p e r ist begrenzt auf 10 Infos und bringt Euch eine „Top Ten“ des Tages. 


1

Die M10 wird bis zum Hermannplatz in Neukölln verlängert. Sieben Varianten sind im Gespräch, wie man die Trasse legt. Manche führen nicht mal über die Oberbaumbrücke, auf deren Friedrichshainer Seite die Tramline heute endet (Warschauer Straße); manche führen sogar mitten durch den Görli. Eine Online-Beteiligung läuft bis zum 25. November. Im Frühling wird über die Streckenführung entschieden. Die Inbetriebnahme ist für 2025 geplant. MEHR im Tagesspiegel

2

Nachdem Berlin im Sreit um das SEZ vor Gericht unterlag und Investor Löhnitz die Immobilie behält, beschließt der Senat am Dienstag den in die Wege geleiteten Bebauungsplan. Bis zu 750 Wohnungen sollen entstehen. Löhnitz aber will keine Sozialwohnungen. Übrigens ist das Urteil nicht rechtskräftig, beide Parteien können in Berufung gehen. MEHR im Tagesspiegel

3

Mitte, Pankow, Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln und Tempelhof-Schöneberg gründen eine Mieterschutz-Allianz. Über einen gemeinsamen Fonds sollen Vorkäufe in Milieuschutzgebieten finanziert werden, um schnelle Handlungsbereitschaft zu garantieren. Die FDP fordert, das Geld lieber fürs Bauen auszugeben. Nach einer Rechnung aus der privaten Immobilienwirtschaft könnten doppelt soviele Wohnungen entstehen wie durch bezirkliche Vorkäufe vor Spekulation bisher gesichert wurden. MEHR im Tagesspiegel

4

Um 14 Uhr (heute) startet ein Archäologischer Spaziergang mit Michael Malliaris durch Alt-Cölln. Der Archäologe leitet auch die Ausgrabungen rund um den Molkenmarkt, die gerade beginnen. Der Spaziergang findet im Rahmen der Ausstellung „Bewegte Zeiten“ im Martin-Gropius-Bau statt. Treffpunkt ist das Liebknecht-Portal im ehemaligen Staatsratsgebäude. Die Teilnahme erfordert die Anmeldung bei den Staatlichen Museen zu Berlin. MEHR auf berlin.de

5

Von 12 bis 18 hr findet am Sonnabend der Auftakt für eine Beteiligung der Öffentlichkeit an den Bauprojekten in Berlin-Karow statt, und zwar in der Grundschule Alt-Karow. Zwei Planungswerkstätten sind geplant, der ganze Prozess geht bis nächsten März. MEHR auf Pankower Allgemeine Zeitung

6

Von 14 bis 16 Uhr macht Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) am Sonnabend wieder einen Kiezspaziergang durch Schöneberg. Diesmal geht es vom Innsbrucker Platz (auch Trefpunkt, Ecke Wexstraße) zum Friedrich-Wilhelm-Platz. Schöttler stellt dabei auch das Wohnungsbauprojekt Friedenauer Höhe und den Geisterbahnhof der U-Bahnlinie 10 vor, der sich seit den 1920er Jahen im Rohbau befindet. MEHR auf berlin.de

7

Von 10 bis 15 Uhr zelebriert das Landesdenkmalamt am Sonntag unter dem Titel „Rite de Passage“ ein Kolloquium im Architekturgebäude der TU Berlin zu Ehren von Landeskonservator Jörg Haspel, der in Pension geht. MEHR auf berlin.de

8

Regierungspolitiker loben die CDU für ihren Masterplan Wohnen. Die Partei hatte ihn im Oktober beschlossen und darin neue Bündnisse zum Wohnungsbau und sogar eine Spekulationssteuer vorgeschlagen. Michael Nelken (Linke) scheint in der aktuellen Stunde des Abgeordnetenhauses ganz vom Hocker: „Was ist mit der CDU los?“ Er hält die Inhalte für diskussionsfähig. MEHR auf Inforadio (ab 2:20 min.)

9

Flughafen-Chef Engelbert Lütke-Daldrup fängt an zu tricksen. Um die Eröffnung des BER im Herbst 2020 zu garantieren, sollen die Bauvorschriften gelockert werden. Doch weder Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider, noch der Landrat von Dahme-Spreewald, Stephan Loge (beide SPD), sind dazu bereit. Loge: „Das widerspricht unseren fachlichen Traditionen“. MEHR in der Abendschau

10

Berliner Steinsetzer verbringen die Arbeitstage auf der Straße und den Urlaub in Brandenburg. Stefan Freimuth erzählt, warum ihm sein schlecht bezahltes Handwerk so am Herzen liegt. Er pflastert die täglichen Wege der Berliner und hat infolge von austreibenden Wurzeln und Stühlerücken, viel zu tun. Die Branche sucht Nachwuchs. MEHR in der Abenschau


Der nächste T a g e s T o p p e r kommt nächsten Dienstag, den 20. November 2018. Zuvor erscheint der S k y s c r a p e r (wöchentlicher Newsletter per Email) am Montag.

Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.