Groschen war gestern! SEZ zieht Löhnitz Million aus der Tasche

Von
15. November 2018

Heute ebenfalls im neuen T a g e s T o p p e r : Im Springer-Campus wasserrutschen, im Bärenzwinger Kunst angucken, und beten, dass die FDP den Thälmann im Regen stehen lässt…


Dies ist der neue Futurberlin-T a g e s T o p p e r mit den News von GESTERN und den Events von HEUTE. Der T a g e s T o p p e r erscheint sechs Tage die Woche, dienstags bis samstags und ist eine Online-Alternative zum wöchentlichen „Skyscraper“ (immer montags). Er ist begrenzt auf zehn Infos und bringt die „Top Ten“ des Tages. 


1

Ab 18 Uhr öffnet heute die „Stadtwerkstatt“ in der Liebknechtstraße 11 für alle, die die Spreeinsel mitgestalten wollen. Als bereits letzten Freitag Manfred Kühne von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zum Archäologischen Zentrum, zum House of One und in den Garten der European School for Management and Technology führte, verwies er immer wieder auf die Veranstaltung heute, die für die Diskussion gedacht sei. Gäste der Tour hatten ganz schön gestichelt mit Fragen, die ihnen dem Anschein nach schon länger auf der Seele brannten. Aber Kühne wollte sich nicht drauf einlassen. MEHR auf berlin.de

2

Auf dem Mediencampus von Springer in der Zimmerstraße ist man glücklich. Im Oktober gelang die Lastumlagerung des oberen Gebäudeteils von den Gerüsten auf die Gebäudebasis. Auf der Baustelle berichtet man von einer missverstandenen Wasserrutsche im Atrium, die eigentlich ein Fluchtweg ist. MEHR auf baunetz.de

3

In der Rummelsburger Bucht wehren sich Anwohner gegen 25 Jahre alte Investorenpläne. Ein Israeli baut eine Coral World, und das Estrel will ein Luxus-Hotel. Von 500 Wohnungen werden 72 sozialverträglich sein. Die Anwohner wollen eine Schule, Kitas und Freiräume. Stadtentwicklungsstadträtin Birgit Monteiro (SPD) lässt Machbarkeitsstudien erstellen. Die BVV Lichtenberg hat die Entscheidung über den Bebauungsplan auf Dezember vertagt. Fällt sie positiv für die aktuellen Pläne aus, zielen die Anwohner auf einen Bürgerentscheid. MEHR auf Inforadio (Länge 6:54 min.)

4

Die CDU will den Bau weiterer Modularer Unterkünfte für Flüchtlinge stoppen. Die Kapazitäten in den bereits gebauten reichten aus. Integrationssenatorin Elke Breitenbach (Linke) erklärt, dass die Wohnungen wegen bestimmter Familiengrößen nicht zu 100 Prozent ausgelastet werden können. In leergezogene Tempohomes sollen im Winter Obdachlose ziehen. MEHR auf Inforadio (ab 3.40 min.), UND im Tagesspiegel

5

Zur Charta für das Berliner Stadtgrün läuft der Online-Bürgerdialog noch bis zum 22. November. Wer will, kann hier seine Ideen, Vorstellungen, Wünsche, Bedürfnisse, Forderungen einbringen für eine nachhaltige Entwicklung der Stadt. MEHR auf meingrünes.berlin.de 

6

Die Potsdamer Platz-Arkaden werden zur Markthalle umgebaut. Die Ladenstraße im Obergeschoss wird komplett abgerissen und durch Balkone ersetzt. Neue Themenbereiche entstehen. Die Zahl der Shops verringert sich von heute 130 auf später 90. MEHR im Tagesspiegel

7

Der Künstler Christoph Niemann hat das Innere des Bahnhofs Wannsee mit einem aus 20.000 Fliesen bestehenden Wandbild gestaltet. Die abstrakt gepixelten Bilder erzählen Geschichten der Gegend. MEHR in der Abendschau

8

Im Bärenzwinger im Köllnischen Park eröffnet um 19 Uhr die Ausstellung „meeting with the other as such, but still“ von Natalie Czech und Mirjam Thomann; Begrüßung durch Judith Laub, Programmleiterin Stadtkultur beim Bezirksamt Mitte. MEHR auf bärenzwinger.berlin

9

An der Landsberger Allee behält Investor Rainer Löhnitz das SEZ. Das Land Berlin hatte die Immobilie zurückgefordert, erfolglos, bekommt aber eine Ablösesumme von knapp einer Million Euro. Löhnitz hatte sie vor 15 Jahren für einen Euro gekauft. MEHR im Tagesspiegel

10

Nachdem der Senat ankündigte, den Thälmann in Prenzlauer Berg zu sanieren, fordert der FDP-Abgeordete, Stefan Förster, das Denkmal ins Museum zu bringen. MEHR in der Berliner Zeitung 


Der nächste T a g e s T o p p e r kommt morgen, Freitag, den 16. November 2018.

Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.