Am Checkpoint Charlie klebt wieder Blut, Excelsior-Hochhaus in den Independent-Kinos

Von
30. November 2018

Heute ebenfalls im T a g e s T o p p e r :  Sich mit Ex-Senator Peter Strieder auf den Rückweg in die Politik machen, am Runden Tisch einen Liegenschaftsfall vorstellen, mit Ticket B einen „Schnitt durch die Mitte“ machen …


Der neue Futurberlin-T a g e s T o p p e r bringt Euch die Top 10 des Tages mit den News von GESTERN und den Events von HEUTE, 4 Tage die Woche (wenn´s gut läuft), Dienstag bis Freitag, im Idealfall morgens, und ist eine Alternative zum wöchentlichen S k y s c r a p e r (Newsletter für Stadtentwicklung in Berlin), der immer montags kommt (ebenfalls: im Idealfall)


News von gestern

(1)

Am Checkpoint Charlie gerät der Investor Trockland zunehmend in Misskredit. Die Familie des Ex-Diktators von Turkmenistan ist jahrelanger Partner des Unternehmens (der Schwiegersohn) oder sind anderweitig an ihm beteiligt (die Witwe beim Checkpoint Charlie, die Tochter bei Trockland-Projekten in der Klosterstraße und Herzbergstraße). Der Senat prüfe den Investor sogar auf Geldwäsche(!), berichtet der Tagesspiegel, auf dessen Recherche das alles zurückgeht. BERICHT im Tagesspiegel, KOMMENTAR von Lorenz Maroldt, der besonders die Verantwortung Michael Müllers ins Feld führt, der auf ihn mehr den Eindruck eines Sachbearbeiters macht

(2)

Peter Strieder strebt zurück in die Politik. Der Ex-Senator beschreibt im Interview mit der Berliner Zeitung seine Idee einer neuen Stadtentwicklung. Tegel ist ihm nicht urban genug, Großsiedlungen am Stadtrand drohen, Schlafstädte zu werden, und verdichten will er besonders in Gewerbe- und Industriegebieten. Die neue Siemensstadt 2.0 in der Nonnendammallee ist für Strieder das Paradebeispiel, wie sie gemacht werden sollte: die gemischte Stadt. Den Linken, und damit Stadtentwickungssenatorin Katrin Lompscher, wirft der SPD-Politiker vor, konfliktscheu nur für die eigene Klientel zu arbeiten. MEHR

Events am Wochenende!

(3)

Fr, 10-12 Uhr /// Im Abgeordnetenhaus gibt es den 26. Runden Tisch zur neuen Liegenschaftspolitik. Man kann Fälle vorstellen. MEHR bei Stadtneudenken

(4)

Fr, 13-16 Uhr /// Im Haus der Statistik beschäftigt sich der Workshop#5 mit nutzergetragener Stadtentwicklung. Im Anschluss wird das Thema ab 16 Uhr vertieft am „Plantisch“. MEHR

(5)

Fr, 14 Uhr /// Michael Malliaris vom Landesdenkmalamt führt ein zweites Mal durch das archäologische Alt-Cölln in Mitte. Besichtigt wird auch das unterirdische Kellerreich im Foyer des neuen Hotels Capri am Petriplatz. MEHR

(6)

Fr, 18 Uhr /// Der Dokumentarfilm Berlin Excelsior läuft im Acud; in Berlin-Friedrichshagen schon um 13 Uhr, und in Dresden um 19:30 Uhr (Vielleicht ist ja jemand dort oder dorthin unterwegs). Ich habe ihn gestern im Sputnik-Kino am Südstern gesehen und bin begeistert, wie die Filmemacher Erik Lemke und André Krummel diese Riesenscheibe, die man bis zum Südkreuz sieht, so lebendig gemacht haben. MEHR

(7)

Fr, 20 Uhr /// „Vier Stadtpläne im Vergleich“ werden in der Schropp Buchhandlung in der Hardenbergstraße 9A vorgestellt, dazu begleitet von einem Multimediavortrag von Gerd Gauglitz. MEHR bei Schropp

(8)

Sa, 10:30 Uhr /// Beim 23. „Berliner Gespräch“ des BDA im DAZ geht es um „die Welt im Netz“ und um die „Digitalisierung des Lebens, der Stadt und der Häuser“. MEHR

(9)

Sa, 11 Uhr /// Ticket B machen wieder ihre kostenfreie Architekturführung „Schnitt durch die Mitte“. MEHR

(10)

Sa, 11 Uhr /// Die Staatsoper bietet eine Führung durch das barocke Berlin an. MEHR


Der nächste T a g e s T o p p e r kommt am Dienstag, den 4. Dezember 2018.

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.