Steckbrief Tempelhofer Feld

Von
6. Januar 2013

Die Lage:

  • größtenteils im Bezirk Tempelhof-Schöneberg
  • teilweise in Neukölln
  • Anrainer-Bezirk im Norden: Kreuzberg-Friedrichshain
  • zu Google Maps

Die Größe: 386 Hektar

Das Hauptthema: Bauen oder Nicht-Bauen

Die Nebenthemen:

  • Verdrängung von Kleingartenkolonien
  • Berlins neue Zentral- und Landesbibliothek
  • Gentrifizierung in Nord-Neukölln
  • Klima- und Naturschutz auf dem „Wiesenmeer“
  • Bürgerbeteiligung
  • eigendynamische Aneignung des Feldes durch die Berliner Bevölkerung

Das ist geplant:

  • langfristige Randbebauung mit zentraler Parklandschaft
  • Zentral- und Landesbibliothekt (ZLB) am Tempelhofer Damm
  • Bau von 4.650 Wohnungen
  • Gewerbeflächen für 7.750 Arbeitsplätze
  • derzeit Zwischen- und Pioniernutzungen

Das laufende Volksbegehren:

  • von Bürgerinitiative (BI) „100% Tempelhofer Feld“
  • will unbebautes Tempelhofer Feld
  • im Dezember 2012 gestartet
  • 1. Ziel: 20.000 Unterschriften bis Mitte Januar 2013
  • 2. Ziel: 170.000 Unterschriften in zweiter Stufe
  • 3. Ziel: Volksentscheid am 22. September zusammen mit Bundestagswahl, ca. 600.000 Stimmen nötig

Die Pionierprojekte auf dem Feld:

  • Pionierfeld Tempelhofer Damm (Bildungs- und Kulturangebote), bis 2014
    • Arche Metropolis
    • basis wissen schafft e.V.
    • MD-Mix 05
    • Dingadu Einradfahrschule
    • Steckdose Kreuzberg – Segway-Verleih
    • Teubert – Tretmobil- und Fahrradverleih
  • Pionierfeld Columbiadamm (Sport- und Kulturangebote), bis 2014
    • Stadtacker / StattAcker
    • nuture Mini ART Golf
    • Wohlfühlschneise Integrale Medizin
    • Jugger e.V.
    • Shaolin Tempel Deutschland
  • Pionierfeld Oderstraße (nachbarschaftliche Projekte), bis 2016
    • Allmende-Kontor
    • Rübezahl-Garten
    • Stadtteilgarten Schillerkiez
    • Lernort Natur

Der Masterplan von 1998:

  • Parklandschaft Tempelhof
    • 220 Hektar
    • Sport- und Freizeitnutzung
    • klimatologische Funktion als „Kühlschrank Berlins“
  • Tempelhofer Forum (THF, Flughafengebäude)
    • Kultur-, Medien- und Kreativwirtschaft
    • 290.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche
    • etwa 5.000 Arbeitsplätze (bei 58 Quadratmetern Bruttobauland je Arbeitsplatz)
  • Stadtquartier Tempelhof
    • Zukunftstechnologien (Kimaschutz, Umwelt- und Solartechnologien, nachhaltige Gebäudetechnik)
    • 75 Prozent Gewerbe, Dienstleistungen
    • 25 Prozent Wohnen
    • 283.000 Quadratmeter Nettobauland
    • etwa 2.300 Wohnungen (bei Geschossflächenzahl 3,0 und 90 Quadratmeter Bruttogeschossfläche je Wohnung)
    • etwa 4.600 Einwohner (bei 2 Einwohnern je Wohnung)
    • etwa 4.500 Arbeitsplätze (bei Mittelwert von 50 Quadratmetern Bauland je Arbeitsplatz)
  • Columbiaquartier
    • innovatives Wohnen (Baugruppen, neue Genossenschaftsmodelle, Mehrgenerationenhäuser)
    • 105.800 Quadratmeter Nettobauland
    • etwa 1.500 Wohnungen (bei Geschossflächenzahl 1,8 und 120 Quadratmeter Bruttogeschossfläche je Wohnung)
    • etwa 3.000 Einwohner (bei 2 Einwohnern je Wohnung)
    • etwa 200 Arbeitsplätze quartiersbezogene Dienstleistungen
  • Stadtquartier Neukölln
    • „städtisches Wohnen am Park“
    • Geschosswohnungsbau
    • 84.000 Quadratmeter Nettobauland
    • etwa 1.200 Wohnungen (bei Geschossflächenzahl 1,8 und 120 Quadratmeter Bruttogeschossfläche je Wohnung)
    • etwa 2.400 Einwohner (bei 2 Einwohnern je Wohnung)
    • etwa 300 Arbeitsplätze quartiersbezogene Dienstleistungen
Wer ist dafür und wer ist dagegen, dass man auf dem Tempelhofer Feld Wohnungen baut?
PRO
CONTRA
Senator Michael Müller (SPD)
Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU)
Industrie- und Handelskammer (IHK)
Berliner Mieterverein (BMV)
BI „100% Tempelhofer Feld“

Die Akteure:

  • direkte
    • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
    • Tempelhof Projekt GmbH
    • Grün Berlin GmbH
    • Bürgerinitiative „100 % Tempelhofer Feld“
    • 15 Pioniere
    • Kleingartenanlage Tempelhofer Berg
    • Kleingartenanlage Neuköllner Berg
    • Kleingartenanlage Kolonie am Flughafen
  • indirekte
    • Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU)
    • Industrie- und Handelskammer (IHK)
    • Berliner Mieterverein (BMV)

Die Chronik:

Bürgerinitiative startet Volksbegehren, Dezember 2012

Wettbewerb für neue Brücke für Erschließung des Feldes im Süden entschieden, Oktober 2012

Internationale Gartenausstellung (IGA 2017) zieht nach Marzahn, Sommer 2012

Start der Zwischen- und Pionierprojekte, 2010

Öffnung des Tempelhofer Feldes für die Öffentlichkeit, Mai 2010

Bürgerbeteiligung zur Parklandschaft, 2009

öffentliche Auslegung des Flächennutzungsplans (FNP), Sommer 2009

Flughafen schließt, 31. Oktober 2008

frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung für FNP-Änderung, Herbst 2008

Änderung des Flächennutzungsplans (FNP) eingeleitet, April 2008

Online-Ideenwettbewerb von Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, 2007

Zukunftswerkstatt Tempelhof 2020 und Masterplan, 1998

international besetzte Konzeptwerkstatt, 1995

Rahmengutachten von Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, 1994

Die Historie: zu wikipedia

 

 

Nicht genug Infos? Oder Lust gekriegt, zum Thema jetzt einen Text zu lesen oder ein Video anzusehen? – Dann finden Sie sicherlich Beiträge in der Futurberlin-Kategorie Tempelhofer Feld.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Seite 1 von 11