Steckbrief Agromex-Bauten am Osthafen

Von
25. Juli 2014
Bild: Agromex

Osthafen Alt-Treptow mit Treptowers und Twintowers. Dazwischen die geplanten zwei Wohnhochhäuser und das Hotel (Bild: Agromex)

 

allg. Infos:

  • Lage: Osthafen, Treptow, zwischen Treptowers und Twintowers (Fanny-Zobel-Straße)
  • Investor: AGROMEX GmbH & Co. KG
  • Ergebnis internationaler Architekturwettbewerb im Juni 2012
  • Baubeginn: 2. Jahreshälfte 2014
  • Grundstück kontaminiert wegen vorheriger industrieller Nutzung (Erde wird komplett ausgetauscht)

Architekt Justus Pysall:

  • u.a. auch Masterplan für BBI Businesspark am BER, oder nachhaltige Stadt „Rose of Mianyang“ in China
  • Spezialität: nachhaltiges Bauen

Städtebau:

  • 3 Solitäre mit Tiefgarage, Park und Uferweg
  • Grundstücksgröße: 7.000 qm
  • Geschossfläche: 39.000 qm
  • Gebäudenutzungen: Wohnen, Hotel

Hochhaus-Städtebau:

  • Abkehr vom alten Masterplan mit zur Spree hin abriegelnder Blockbebauung
  • minimale Versiegelung durch Punkthochhäuser (20 Prozent überbaute Fläche)
  • angepasste Höhenentwicklung (63,5 m bis 110 m) von den Twintowers bis Treptowers  (60 m bis 125 m)
  • Luftzirkulation möglich
  • Durchblicke der Nachbarn zur Spree gewährleistet

Apartmenthotel:

  • 63,5 Meter hoch
  • 17 Geschosse
  • 11.600 qm Geschossfläche
  • 160 Apartments
  • Restaurant und Spa in Erdgeschoss und 1. OG (für allgemeine Öffentlichkeit zugänglich)

2 Wohntürme:

  • 99 und 110 Meter hoch
  • 27 und 30 Geschosse
  • 220 Wohnungen zwischen 80 und 130 qm groß (jede Wohnung mit Balkon)
  • auf 26.000 qm Geschossfläche

Tiefgarage:

  • 350 Kfz-Stellplätze
  • 400 Fahrradstellplätze

Park und Uferweg:

  • öffentlicher Bürgerpark (3.000 qm) mit Anbindung an Spree/Osthafen (2.000 qm waren gefordert)
  • Verbreiterung Spreeuferweg von heute 6 Meter auf 10,5 Meter

Kritiker:

  • Initiativkreis Mediaspree versenken! hat Online-Petition gegen die Pläne gestartet (www.change.org/agromex): mehr als 5.000 Unterzeichner (2.442 benötigt)
  • AnwohnerInnen-Initiative Hoffmannstr./Fanny-Zobel-Str.
  • Stadtteilinitiative Karla Pappel

Kritik:

  • keine frühzeitige Bürgerbeteiligung im B-Plan-Verfahren (Vorhabenbezogener B-Plan)
  • befürchtete Gentrifizierung der Kieze im Umfeld durch steigende Mieten
  • verbautes Spreeufer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Seite 1 von 11