Erstes Futurberlin-Sommerrätsel: Wo sieht man dieses Wahlversprechen?

Von
15. August 2016

Unglaubliche Orte gibt es in Berlin, wie den hier: Durch ein Schaufenster sehe ich den Stadtkern Berlins, an der Wand eines Cafés abgebildet. Indoor. Und im Fenster selbst spiegelt sich (Outdoor) ein Verkehrsschild „Achtung Fußgängerübergang“, darüber hängt das Wahlplakat von …

Café mit Stadtkern-Wandbild: Im Spiegelbild zu sehen, ist ein Wahlplakat, hängend an einem Straßenschild, das einen Fußgängerüberweg ankündigt (Foto: André Franke, August 2016)

Café mit Stadtkern-Wandbild: Im Spiegelbild zu sehen, ist ein Wahlplakat, hängend an einem Straßenschild, das einen Fußgängerüberweg ankündigt (Foto: André Franke, August 2016)

Ja, von wem denn? – Das will ich Euch fragen. Ein bisschen rätseln im August, kann dem Ferienfeeling doch nicht abträglich sein. Aber hinter diesem rätselhaften Schnappschuss steckt mehr. Die umfassendere Frage lautet vielmehr:

Welcher Politiker aus welcher Partei hat (wie ja offensichtlich wird, wenn man genau hinschaut) den Wiederaufbau der Waisenbrücke als Fußgängerbrücke in ihr Wahlprogramm aufgenommen?

Find ich spannend. Und da ich weiß, wer sich da (höchstwahrscheinlich) aus Versehen in dieses Format hat hängen lassen, fragt Futurberlin.de direkt mal an. Und da ich dem Wiederaufbau der Waisenbrücke vieles abgewinnen kann (sie war ja die siebente Brücke auf der Sieben-Brücken-Tour vom Juli, und ein Artikel über sie steht noch aus), mache ich meine Zweitstimme von der positiven oder negativen Ausprägung der Antwort direkt abhängig. Also, rätselt mit:

  1. Wo befindet sich das Café mit dem Wandbild des Berliner Stadtkerns?
  2. Wer ist auf dem Wahlplakat abgebildet?
  3. Und wann wird Eurer Einschätzung nach die Waisenbrücke wiederaufgebaut?

Ich freue mich über Eure Antworten!!!

Entdeckt habe ich diesen Blick übrigens auf dem NEWS RIDE von Montag, dem fünften von fünf Etappen im August. Im September geht´s damit weiter. Potenziellen Stoff dafür gibt´s schon mal hier, im Medienspiegel …

Schlagworte: , , , , ,

5 Kommentare zu Erstes Futurberlin-Sommerrätsel: Wo sieht man dieses Wahlversprechen?

  1. André Franke on 5. September 2016 at 10:04 AM

    Auflösung: Alte Jakobstraße 88. Politikerin auf dem Wahlplakat: Silke Gebel (Grüne). Zukunft der Waisenbrücke: Ungewiss bis unmöglich, zumindest wenn man die Notwendigkeit eines Brückenneubaus mit aktuell notwendigen Brückeninstandsetzungen und vor allem der Berliner Herkules-Aufgabe des Wohnungsbaus abwägt. So äußert sich zumindest Frau Gebel auf meine Anfrage. Mehr bald in einem Blogpost …

    • Rainer Boldt on 5. September 2016 at 10:21 AM

      Alles klar! Damit kann man die Grünen nicht wählen! Bloß nicht Zukunft denken und handeln. Schlechte Verwalter haben wir genug!

  2. Rainer Boldt on 16. August 2016 at 11:54 AM

    Die entscheidende Forderung für die Weiterentwicklung der Berliner Mitte muss doch lauten: Waisenbrücke muss schnellstmöglich wieder her! Allerdings als voll funktionsfähige Brücke für alle Verkehrsteilnehmer, um in das Klosterviertel wieder Leben zu bringen und eine Verbindung zwischen erweitertem Stadtmuseum, Köllnischen Park und Humboldtforum, Nikolaiviertel, Fernsehturm usw. herzustellen.

  3. Benedikt on 16. August 2016 at 9:37 AM

    Habe leider keinen Schimmer, wo dieses Wandbild prangt!

    • Rainer Boldt on 17. August 2016 at 2:36 PM

      Habe auch keine Ahnung! Auf die Lösung bin ich gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *